Alexander McQueen, Maison Margiela Frühjahr Sommer 2018 Kollektionen

















Alexander McQueen Frühling Sommer 2018

Alexander McQueen, Maison Margiela Frühling Sommer 2018. Die typischen englischen Gärten von Great Dixter: unkontrollierte Blumenbepflanzung, mäandrierende Ränder und Gewirr lebendiger, üppig gefärbter Blüten. Ihre von Regen durchtränkte, vom Sonnenlicht erwärmte Garderobe besteht aus lang gehegten, abgenutzten, von Couture inspirierten Stücken und maßgeschneiderten Herrenschneidern, die dekonstruiert und rekonstruiert wurden: zurückgefordert. Sie trägt möglicherweise wettergegerbte, gewachste Jacken, Vintage-Denim in Blau, übergroße Pullover, die mit Andenken aus der Schmuckschatulle ihrer Großmutter verziert sind, oder die zerbrechlichen Überreste von Kleidern, die mit vergangenen Festzeiten in Einklang stehen. Während ihre Geschichte ihre Gegenwart informiert, ist sie sich der Natur bewusst, die sie umgibt, sicher in ihren Heilkräften und ihrem Potenzial für die Zukunft.

Alexander McQueen, Maison Margiela Frühling Sommer 2018

Maison Margiela Frühling Sommer 2018

Alexander McQueen, Maison Margiela Frühling Sommer 2018. Für die Maison Margiela-Kollektion nahm Galliano dem Glamour die Verstopfung und ersetzte sie durch eine entspannte Anziehungskraft. In der Art des klassischen Couturiers zeichnete Galliano einen neuen Glamour. Bei der Anpassung dieser Prämisse an die Konfektion betrachtete er glamouröse Freizeitbeschäftigungen.

Alexander McQueen, Maison Margiela Frühling Sommer 2018