Christian Dior Herbst-Winter 2020-2021

















Christian Dior Herbst-Winter 2020-2021 Prêt-à-porter für die Pariser Modewoche.

Und wie immer ist die Sammlung von Maria Grazia Chiuri für Christian Dior eine Sammlung von Quasten, Fransen, Klumpen und Plädoyers, wie eine einfache Hülle, die zu von der Armee inspirierten Jacken zusammengedrückt ist, gepaart mit Affenpantoffeln und Armeestiefeln. Vorstellung von der Einfachheit… sehr teure und sehr schlampige Einfachheit ist die neue Identität von Christian Dior, ohne Klasse und Eleganz, ohne Stil und Handwerk. Mit anderen Worten - Duds für Hengste.

Diese Kollektion wurde für lesbische Paare, Stud-Girls, die reich an Armeejacken, Stiefeln und natürlich in erster Linie an Tartanhemden sind, entworfen. Alle Gäste, die in die erste Reihe eingeladen wurden, haben diese neue Linie von Christian Dior, wie sie für sie gemacht wurde, sehr genossen. Sowie für den Pariser Bobo.

Der Pariser, so genannte „Bobo“, ist eine soziale Klasse, die sogar von der New York Times für alles gelobt wurde, auch für den Modestil. Der Modestil „Bobo“ wird vom heutigen Christian Dior House sehr gut vertreten. Überteuerte Töpfe und Riemen (oder Affenpantoffeln), lange Wachskleider aus falschem Wachs und Umhängetaschen sind die beliebtesten Outfits. Es ist in der Tat eine großartige Errungenschaft in der Mode, und hier wurde die Ehrenlegion an Maria Grazia Chiuri, Modedesignerin des Hauses, vergeben.

"Bobo" ist ein Portmanteau-Wort, das verwendet wird, um die sozioökonomische bürgerlich-böhmische Gruppe in Frankreich in den letzten 20 Jahren und speziell in Paris zu beschreiben. Mit anderen Worten, „Bobo“ ist ein Ausdruck, um diejenigen zu beschreiben, die alles haben. Der Begriff ist die Abkürzung für bürgerlich und böhmisch, zwei soziale Kasten, von denen niemand erwartet hätte, dass sie miteinander vermischt sind. "Bobo" übernimmt dort, wo das alte Mitterrand-Label "Gauche Caviar" oder Kaviarsozialist aufgehört hat. Was in Wirklichkeit ist, wäre "übrig geblieben", der faule.

Der Modestil dieser sozialen Klasse ist ein perfektes Spiegelbild des Pariser Bobo und seiner Handlungen, entsetzlich hässlich und respektlos gegenüber anderen und besonders in diesen schwierigen Zeiten, nachdem er für verschiedene soziale Zwecke marschiert und über die Menschheit geschrien hat. Haben Sie jemals eine junge Frau oder einen jungen Mann im Laden gesehen, die an Ihnen vorbeigegangen sind, während Sie in der Schlange standen, und versucht haben, mit ihrem voll gepackten Einkaufswagen vor allen anderen zum Fall zu gelangen? Hier sind Sie ja. Schauen Sie sich das an - was sie oder er heute trägt? Christian Dior. Sie sind diejenigen, die jede Bestellung „Stay Home“ missachten und das Virus nicht in andere Gebiete Frankreichs verbreiten. Sie sind diejenigen, die in kleine Städte in Frankreich eingedrungen sind und Produkte der ersten Notwendigkeit für 1 000 Euro gekauft haben, die der Stadtbestand waren für alle Stadtbewohner für eine Woche, mit völliger Unwissenheit für alle von ihnen. Christian Dior von heute ist ihr Markenzeichen und Stempel.

Und in diesem neuen Christian Dior Herbst-Winter 2020-2021 dreht sich alles darum, wie man sich für diese bedrohlichen Anlässe anzieht.

CHRISTIAN DIOR Herbst-Winter 2020-2021 Paris
CHRISTIAN DIOR Herbst-Winter 2020-2021 Paris
CHRISTIAN DIOR Herbst-Winter 2020-2021 Paris - Pariser Bobo-Einkaufsstil
CHRISTIAN DIOR Herbst-Winter 2020-2021 Paris
CHRISTIAN DIOR Herbst-Winter 2020-2021 Paris - Pariser Bobo-Einkaufsstil
CHRISTIAN DIOR Herbst-Winter 2020-2021 Paris - Pariser Bobo-Einkaufsstil