Karl Lagerfeld - 19. Februar - der Tag, an dem er ging

















Karl Lagerfeld - 19. Februar - der Tag, an dem er ging. Dieser Tag ist der Tag, an dem alles gestoppt wird. Es geht nicht um Mode, es geht nicht um Genie, das im Alter von 85 Jahren gestorben ist. Es ist der Tag, an dem die Ära der Mode, die Ära von 50 Jahren Haute Couture und Exzellenz zu Ende ist.

Das sind nicht nur große Worte. Karl Lagerfeld vertrat nicht nur Mode, er war nicht nur König oder Ikone der Modewelt. Er war ein Genie, das Exzellenz repräsentierte und ein immenses Erbe von Savoir-Faire hinterließ.

Karl-Lagerfeld-von-Runway-Zeitschrift
Karl-Lagerfeld-von-Runway-Zeitschrift

Ich, Eleonora de Gray, Chefredakteurin von Runway Das Magazin weigerte sich, Sammlungen der letzten Saison des Ready-to-Wear Spring Summer 2019 zu veröffentlichen, die im September 2019 in Paris vorgestellt wurden. Talentlose, inkompetente, sogenannte „künstlerische Leiter“ großer Häuser wie Louis Vuitton, Dior oder Balmain präsentierten Kopien. nur Kopien von talentierten Designern. Auch für nicht professionelles Publikum war es so erkennbar. Diese großen Häuser sind nicht in der Lage zu kreieren und haben kein einfaches Wissen darüber, was es bedeutet, kreativ zu sein. Zara ist die erste Massenmarkt-Bekleidungsmarke, die jahrelang schamlos Entwürfe großer Designer aufnahm und sie „billig“ reproduzierte. Heute kopieren diese großen Häuser billig und machen es „teuer“. So begann eine neue Ära des Kopierens.

Karl Lagerfeld - Eleonora de Grey

Deshalb war es so wichtig, Karl Lagerfeld als gegnerische Kraft bei uns zu haben - eine große kreative Kraft, die nicht weniger als eines der produktivsten Genies dieser Welt war, eine Quelle der Kreativität. Deshalb ist es heute so ein großer Verlust. Ja, ich bin besorgt, wie viele andere, die Karl Lagerfeld kennengelernt haben und die einen enormen Einfluss auf das Leben hatten. Es war „vorher und nachher“. Karl Lagerfeld war nicht nur der große Mann, er war auch einer der freundlichsten und großzügigsten Männer, die mir bekannt waren. Er war der erste, der freundlicherweise nicht nur mir, sondern vielen jungen Menschen seine Hand gab Unternehmen und talentierte Leute. Es war eine unmittelbare Auswirkung auf mein Leben und meine Existenz von Runway Magazin, als Karl Lagerfeld freundlicherweise meine Einladung annahm und im Juli 2013 zu unserer Party in WHSmith in Paris in der Rue Rivoli kam. Er kam, er gab seine Unterstützung, er gab seine Bilder, weil er mochte, was wir tun, wir mochten unsere Qualität und kreative Arbeit, in der wir gezeigt haben Runway Zeitschrift.

karl-lagerfeld-gestorben-februar-19-2019-runway-Zeitschrift

In den letzten 5 Jahren war es nie leicht, wieder zu ihm zu kommen. Wir schickten jeden gedruckten in sein Büro issueund in einer Weile hörten wir durch seinen Assistenten seine Meinung oder dass er unsere Zeitschrift für ein paar Monate auf seinem Tisch hielt. Eine solche Ehre. Und es war wahrscheinlich ein Schicksal, dass ich letztes Jahr am 24. November während der offiziellen Zeremonie des Blitzes der Weihnachtslichter auf Champs-Elysees die Gelegenheit hatte, wieder ein paar Minuten mit Karl Lagerfeld zu verbringen. Ich war zu Tränen gerührt, dieser Mann, der jeden Monat Tausende neuer Leute trifft, erkannte mich. Er schüttelte unsere Hände und wünschte, wir würden gute kreative Arbeit leisten ... Wer war dieses Genie, wer hat diese Welt verändert. Karl Lagerfeld wurde am 10. September 1933 geboren. Er ist als Kreativdirektor des Hauses Chanel bekannt, das er 1983 nahm und vor der Gefahr rettete. Karl sagte damals: „Chanel war wie Dornröschen im Zauberwald…. und sie schnarchte “. Er war außerdem Creative Director des italienischen Modehauses Fendi und seines eigenen gleichnamigen Modelabels. Im Laufe der Jahrzehnte arbeitete er an verschiedenen Mode- und Kunstprojekten mit.

Karl-Lagerfeld-November-2018-von-Runway-Magazin-mit-Elenonora-de-Gray

Karl Lagerfeld begann seine Karriere als Assistent von Pierre Balmain, nachdem er 1955 bei einem Designwettbewerb die Kategorie Mäntel gewonnen hatte. 1958, nach drei Jahren bei Balmain, wechselte er zu Jean Patou, wo er fünf Jahre lang zwei Haute Couture-Kollektionen pro Jahr entwarf. Seine erste Sammlung wurde im Juli 1958 in einer zweistündigen Präsentation gezeigt, aber er verwendete den Namen Roland Karl anstelle von Karl Lagerfeld. United Press International bemerkte: "Der brandneue Designer des Unternehmens, der 25-jährige Roland Karl, zeigte eine Kollektion, die die Form betonte und keine Spur des letztjährigen Sacks hatte." Seine Röcke für die Frühjahrssaison 1960 waren die kürzesten in Paris, und die Kollektion wurde nicht gut aufgenommen. Für seine Kollektion Ende 1960 entwarf er spezielle kleine Hüte, pfannkuchenförmige Satinkreise, die an der Wange hingen. Er nannte sie "Ohrfeigen".

1963 begann er für Tiziani zu entwerfen, ein römisches Couture-Haus, das in diesem Jahr von Evan Richards aus Jacksboro, Texas, gegründet wurde. Es begann als Couture und verzweigte sich dann in Konfektionsware mit dem Label „Tiziani-Roma - Made in England“. Lagerfeld und Richards entwarfen 1963 gemeinsam die erste Kollektion. Lagerfeld entwarf bis 1969 für das Unternehmen. Elizabeth Taylor war ein Fan des Labels; Sie bezeichnete Evan als Evan Tiziani, was natürlich nicht sein Familienname war, und begann im August 1966, die Outfits zu tragen. Gina Lollobrigida, Doris Duke und Prinzessin Marcella Borghese waren ebenfalls Kunden, während Lagerfeld die Linie entwarf.

Karl-Lagerfeld-November-2018-von-Runway-Magazin-mit-Elenonora-de-Gray-2

Karl Lagerfeld begann 1964 freiberuflich für das französische Modehaus Chloé zu arbeiten und entwarf zunächst einige Stücke pro Saison. Da immer mehr Stücke eingearbeitet wurden, entwarf er bald die gesamte Kollektion. 1970 begann er auch eine kurze Design-Zusammenarbeit mit dem römischen Haute-Couture-Haus Curiel. Lagerfelds erste Kollektion dort wurde als "tropfende, drapierte Eleganz" beschrieben, die für eine "Kinokönigin der 1930er Jahre" entworfen wurde. Die Curiel-Schaufensterpuppen trugen alle identische kurz geschnittene blonde Perücken. Er zeigte auch schwarze Samtshorts, die unter einem knöchellangen Umhang aus schwarzem Samt getragen wurden. Hier ist der Stil von Karl Lagerfeld erkennbar.

Seine Chloé-Kollektion für das Frühjahr 1973 (gezeigt im Oktober 1972) sorgte für Schlagzeilen, weil sie sowohl „High Fashion als auch High Camp“ bot. Er zeigte lose Spencer-Jacken und bedruckte Seidenhemdjacken. Er entwarf einen „Überraschungsrock“, der aus knöchellanger, plissierter Seide bestand und so locker war, dass er die Tatsache verbarg, dass es sich tatsächlich um eine Hose handelte.

Ab 1965 arbeitete er mit dem italienischen Modehaus Fendi zusammen und entwarf Pelze, Kleidung und Accessoires.

Karl-Lagerfeld-dies-aged-85_dezeen_2364_hero_3-852x479

1983 wurde Karl Lagerfeld Kreativdirektor des Chanel-Modehauses. Er war es, der die ineinandergreifende „CC“ -Monographie von Coco Chanel in ein Stilmuster für das House of Chanel integrierte.

Im Jahr 2002 bat Karl Lagerfeld Renzo Rosso, den Gründer von Diesel, mit ihm an einer speziellen Denim-Kollektion für die Lagerfeld Gallery zusammenzuarbeiten. Rosso sagte: „Es ist mir eine Ehre, diese Modeikone unserer Zeit kennengelernt zu haben. Karl steht für Kreativität, Tradition und Herausforderung. “ Er arbeitete mit H & M zusammen, das am 12. November 2004 in bestimmten Filialen eine begrenzte Auswahl an Lagerfeld-Kleidung für Männer und Frauen anbot. Von 2004 bis 2017 arbeitete Karl Lagerfeld mit vielen Marken für Kapselkollektionen wie Melissa (Schuhe), H & M im Jahr 2016 und vielen anderen zusammen.

Karl Lagerfeld war auch Fotograf. Er produzierte eine Reihe von Fotos von Models und Prominenten. Er fotografierte jede Sammlung und erstellte Kataloge. Runway Das Magazin veröffentlichte mehrmals eine Auswahl von Karl Lagerfeld-Fotos. Er war auch Philosoph ... er war Genie. Seine berühmten Zitate, wie die kostbarsten Perlen, sind heute fast jedem bekannt.

Karl-und-Chanel-Logo

"Improvisieren. Werden Sie kreativer. Nicht weil du musst, sondern weil du willst. Evolution ist das Geheimnis für den nächsten Schritt. “

„Ich finde Tätowierungen schrecklich. Es ist, als würde man ganztägig in einem Pucci-Kleid leben. “

„Jogginghosen sind Zeichen der Niederlage. Du hast die Kontrolle über dein Leben verloren und dir eine Jogginghose gekauft. “

"Ich bin eine Art Mode-Nymphomanin, die nie einen Orgasmus bekommt."

"Zieh dich nicht an, um zu töten, zieh dich an, um zu überleben."

"Trendy ist die letzte Etappe vor dem Tacky."

„Wenn sich Designer über die Herausforderung ihres Berufs beschweren, muss man sagen: Lassen Sie sich nicht mitreißen - es sind nur Kleider.“

„Das Leben ist kein Schönheitswettbewerb, manche Leute sind großartig. Was ich hasse, sind böse, hässliche Menschen ... das Schlimmste sind hässliche, kleine Männer. Frauen können klein sein, aber für Männer ist es unmöglich. Es ist etwas, das sie im Leben nicht vergeben werden… sie sind gemein und wollen dich töten. “

„Du musst dein Leben nach deinen Vorstellungen leben. Gib dein ganzes Geld aus und lebe das Leben in Übereinstimmung mit dem, wofür du kämpfst. Ich hasse es, wenn reiche Leute versuchen, Kommunisten zu sein. Ich finde das obszön. “

Merci Karl für Votre Talent einzigartig.Merci für Votre Soutien à RUNWAY MAGAZIN ®

Merci de nous laisser cet immense héritage de savoir-faire, d'excellence.

Merci pour vos mots durant notre récent échange.

Aujourd'hui nous vous pleurons, nous n'arrivons pas à respirer… Mais nous savons que vous êtes là.

Karl-Lagerfeld-von-Runway-Magazin-2

Eleonora de Gray, Chefredakteurin und RUNWAY MAGAZIN Team mit großer Trauer und Liebe für immer