SCHIAPARELLI Herbst Winter 2017-18

















RUNWAY MAGAZIN ®

www.schiaparelli.com

SCHIAPARELLI Herbst Winter 2017-18 von Runway Magazin
schiaparelli-Elsa-Runway-Zeitschrift

SCHIAPARELLI Herbst Winter 2017-18. Elsa Schiaparelli war eine italienische Modedesignerin. Zusammen mit Coco Chanel gilt sie als eine der bekanntesten Modefiguren zwischen den beiden Weltkriegen.
Ausgehend von Strickwaren wurden Schiaparellis Entwürfe stark von Surrealisten wie ihren Mitarbeitern Salvador Dalí und Jean Cocteau beeinflusst. Zu ihren Kunden gehörten die Erbin Daisy Fellowes und die Schauspielerin Mae West. Schiaparelli passte sich den Veränderungen in der Mode nach dem Zweiten Weltkrieg nicht an und ihr Couture-Haus wurde 1954 geschlossen.

Schiaparellis Designkarriere wurde schon früh von Couturier Paul Poiret beeinflusst, der dafür bekannt war, korsettierte, überlange Kleider abzuwerfen und Stile zu fördern, die der modernen, eleganten und raffinierten Frau Bewegungsfreiheit ermöglichten. Im späteren Leben bezeichnete Schiaparelli Paul Poiret als "einen großzügigen Mentor, lieber Freund".

Schiaparelli hatte keine Ausbildung in den technischen Fähigkeiten des Musterbaus und des Kleidungsbaus. Ihre Herangehensweise beruhte sowohl auf dem Impuls des Augenblicks als auch auf der zufälligen Inspiration im Verlauf der Arbeit. Sie drapierte Stoff direkt auf den Körper und benutzte sich manchmal als Vorbild. Diese Technik folgte der Führung von Paul Poiret, der ebenfalls Kleidungsstücke durch Manipulieren und Drapieren hergestellt hatte. Die Ergebnisse schienen unkontrolliert und tragbar zu sein.

Während ihres Aufenthalts in Paris begann Schiaparelli - „Schiap“ für ihre Freunde -, ihre eigenen Kleider herzustellen. Mit der Ermutigung von Paul Poiret gründete sie ihr eigenes Unternehmen, das jedoch 1926 trotz positiver Bewertungen geschlossen wurde. Anfang 1927 lancierte sie eine neue Strickkollektion mit einem speziellen Doppelschichtstich armenischer Flüchtlinge und Pullovern mit surrealistischen Trompe l'oeil-Bildern.

Das Geschäft begann wirklich mit einem Muster, das den Eindruck eines Schals erweckte, der um den Hals des Trägers gewickelt war. Die Kollektion „pour le Sport“ wurde im folgenden Jahr um Badeanzüge, Skibekleidung und Leinenkleider erweitert. Schiaparelli erweiterte ihre Kollektionen 1931 um Abendgarderobe unter Verwendung der Luxusseide von Robert Perrier, und das Geschäft wurde immer stärker, was in einem Umzug von der Rue de la Paix zum Erwerb des renommierten Salons von Louise Chéruit am 21 Place Vendôme gipfelte wurde der Schiap Shop umbenannt.

Schiaparelli war einer der ersten Designer, der das Wickelkleid entwickelte und sich von Schürzen inspirieren ließ, um ein Design zu kreieren, das allen weiblichen Körpertypen gerecht wird und ihnen schmeichelt. Ihr Entwurf, der erstmals 1930 erschien, bot ein zweiseitiges Modell mit Armlöchern auf jeder Seite, das vorne am Kleidungsstück zusammengeführt und in der Taille eingewickelt und gebunden wurde. Möglicherweise wurden auch Schaltflächen in diese frühe Version integriert. Ursprünglich als Strandkleidung konzipiert und in vier Farben aus Tussore-Seide hergestellt, war das Kleid bei Käufern beliebt und wurde von den Bekleidungsherstellern als Design für den Straßenalltag kopiert. Etwa vierzig Jahre später wurde dieses unkomplizierte und leicht zu tragende Design in den 1970er Jahren von der amerikanischen Designerin Diane von Fürstenberg überarbeitet.

Ebenfalls 1930 wird ihr zugeschrieben, das erste Abendkleid mit einer passenden Jacke hergestellt zu haben. Während der Prohibition in den USA bot Schiaparellis im Volksmund als "Speakeasy Dress" bezeichnetes Kleid eine versteckte Tasche für eine Flasche für alkoholische Getränke.

Schiaparellis phantasievolle Vorstellungskraft, verbunden mit der Beteiligung an den dada / surrealistischen Kunstbewegungen, führte sie in neues kreatives Gebiet. Ihre instinktive Sensibilität unterschied ihre Kreationen bald von ihrem Hauptkonkurrenten Coco Chanel, der sie als "den italienischen Künstler, der Kleidung herstellt" bezeichnete. Schiaparelli arbeitete mit einer Reihe zeitgenössischer Künstler zusammen, vor allem mit Salvador Dalí, um eine Reihe ihrer bemerkenswertesten Entwürfe zu entwickeln. Schiaparelli hatte auch gute Beziehungen zu anderen Künstlern wie Leonor Fini, Méret Oppenheim und Alberto Giacometti.

SCHIAPARELLI Herbst Winter 2017-18 von Runway Magazin
Runway-Magazine-Cape-Phoebus-en-Lainage-Rose-schockierende-Brodée-d'or-par-Lesage-1938 © AFP.

 

SCHIAPARELLI Herbst Winter 2017-18 von Runway Magazin

www.lesage-paris.com

1937 arbeitete Schiaparelli mit dem Künstler Jean Cocteau zusammen, um zwei ihrer bemerkenswertesten Entwürfe zum Thema Kunst für die diesjährige Herbstkollektion zu produzieren. Eine Abendjacke war mit einer weiblichen Figur bestickt, wobei eine Hand die Taille des Trägers streichelte und langes blondes Haar über einen Ärmel fiel. Ein langer Abendmantel zeigte zwei einander zugewandte Profile, die die optische Täuschung einer Rosenvase erzeugten. Die Stickerei beider Kleidungsstücke wurde von den Couture-Stickern Lesage ausgeführt.

Bertrand Guyon

"Ich fühle mich geehrt, heute Teil von Schiaparelli zu sein und es weiterzuentwickeln, sein Erbe und seine Tradition zu respektieren und gleichzeitig eine zeitgemäße und moderne Sichtweise hinzuzufügen, was Elsa Schiaparelli immer gezeigt hat."  

SCHIAPARELLI Herbst Winter 2017-18 von Runway Magazin
Bertrand-Guyon-Künstlerischer-Direktor-Schiaparelli-Runway-Zeitschrift

Im April 28, 2015, Bertrand Guyon wird zum Design Director aller Haute Couture- und Prêt-à-Couture-Kollektionen ernannt. Zusammen mit dem Designstudio und dem Atelier in der obersten Etage von Schiaparellis historischem Couture-Haus am 21 Place Vendôme, dem Ort, an dem Elsa Schiaparelli arbeitete, bringt Bertrand Guyon seine kreative Energie und sein talentiertes Know-how in das Team von Schiaparelli ein, das er für die renommiertesten Mitarbeiter gesammelt hat Couture-Häuser und Designer in Paris und Rom.

SCHIAPARELLI Herbst Winter 2017-18 von Runway Magazin

 

SCHIAPARELLI Herbst Winter 2017-18 von Runway Magazin

 

SCHIAPARELLI Herbst Winter 2017-18 von Runway Magazin