DIE FABRIK Andy Warhols New Yorker Studio

















RUNWAY MAGAZIN ®

"Sie sagen immer, dass die Zeit die Dinge ändert, aber man muss sie tatsächlich selbst ändern" - Andy Warhol

Die Fabrik war Andy Warhols New Yorker Studio, das zwischen 1962 und 1984 drei verschiedene Standorte hatte.
Die ursprüngliche Fabrik befand sich im fünften Stock in der 231 East 47th Street in Midtown Manhattan.
Andy Warhol verließ das Gebäude 1967, als das Gebäude abgerissen werden sollte, um Platz für ein Wohnhaus zu machen. Anschließend verlegte er sein Studio in den sechsten Stock des Decker-Gebäudes am 33 Union Square West nahe der Ecke East 16th Street, wo er 1968 von Valerie Solanas erschossen wurde.
Die Fabrik wurde renoviert und blieb dort bis 1973. Sie zog auf den 860 Broadway am nördlichen Ende des Union Square. Obwohl dieser Raum viel größer war, fand dort nicht viel Filmemachen statt.
Im Jahr 1984 verlegte Andy Warhol seine verbleibenden Projekte, die keine Dreharbeiten mehr beinhalteten, in die 22 East 33rd Street, ein herkömmliches Bürogebäude.

DIE FABRIK Andy Warhol

Warhols Fabrik war eine ganze Welt für sich inmitten einer äußeren Landschaft politischer Schläger und drohenden Chaos.
Die Fabrik ist eine Blaupause für die moderne Popkultur und ein einflussreicher Kanon für Mode, Stil, Unterhaltung, Kunst und Kunst media Kultur.
Die Fabrik gab Künstlern, Schriftstellern, Schauspielern, Musikern, Freidenkern, Menschen-Menschen einen Ort, an dem sie in einem spektakulären Reich kunstgefertigter Suspens existieren konnten.

DIE FABRIK Andy Warhol

 

DIE FABRIK Andy Warhol

 

DIE FABRIK Andy Warhol

 

DIE FABRIK Andy Warhol

Die Fabrik war ein Schaufenster.

Die Fabrik etablierte den modernen amerikanischen Kanon mit Stil für die vielseitige Gemeinschaft aktiver Kreativer.

Die Mode war ganz natürlich eine Mischung aus dem maßgeschneiderten, minimalistischen Fokus der sechziger Jahre und dem hyper-glamourösen Glanz der siebziger Jahre, mit einem wesentlichen Sinn für stilisiertes Ego, um die Szene zu kennzeichnen.

DIE FABRIK Andy Warhol

Mit Andy Warhol verschmolzen Kunst und Mode. Der berühmte Maler von Campbells Suppendosen, der seine Karriere als Illustrator von Modemagazinen begann, zeigte sich mit einer gelben Sonnenbrille, einer zerlumpten Smokingjacke und einer mit Farbe bespritzten Hose zu Krawattenveranstaltungen.
Seine Pop-Art beeinflusste in den 60er Jahren die „Souper“ -Kleider der A-Linie aus Papier, und Designer haben abwechselnd seine ikonischen Arbeiten in Kleidung umgesetzt.

Warhols sofort erkennbares Kunstwerk wurde 1962 hergestellt und bei seiner ersten Einzelausstellung als bildender Künstler ausgestellt. Es besteht aus 32 bemalten Leinwänden von Campbells Suppendosen. Warhols Markenzeichen Campbells Suppendosenmotiv war eine wiederholte Inspirationsquelle für Designer und Marken, von der High Street bis zur High Fashion.

DIE FABRIK Andy Warhol
Jean-Charles-de-Castelbajac-Frühling-Sommer-1984-Ines-de-la-Fressange-Runway-Zeitschrift

 

DIE FABRIK Andy Warhol
DIOR-HERBST-WINTER-2013-Andy-Warhol-Runway-Zeitschrift

 

DIE FABRIK Andy Warhol
DIOR-HERBST-WINTER-2013-Andy-Warhol-Runway-Zeitschrift
DIE FABRIK Andy Warhol
Andy-Warhol-Prada-Frühling-Sommer-2013-Runway-Zeitschrift

 

DIE FABRIK Andy Warhol
Versace-Frühling-Sommer-1991-Runway-Magazin-Linda-Evangelista
DIE FABRIK Andy Warhol
Runway-Magazin-BLUMARINE-HERBST-WINTER-2009

 

DIE FABRIK Andy Warhol
Jeremy-Scott-HERBST-WINTER-2011-Foto-Randy-Brooke-WireImage