Giorgio Armani Privé Herbst Winter 2024-25

Giorgio Armani Privé Herbst Winter 2024-25 „Serenity“. Geschichte von RUNWAY MAGAZIN. Foto/Video mit freundlicher Genehmigung von Giorgio Armani.

In einer Welt, die immer mehr nach Frieden und Gelassenheit schreit, wirkt Giorgio Armanis neueste Privé-Kollektion für Herbst/Winter 2024–25 wie ein sanftes Gebot der Ruhe im Tumult der modernen Mode. In dieser Saison hat Armani Perlen – das zeitlose Symbol für Weisheit, Reinheit und Liebe – als Anker seiner Designs gewählt und ihre heitere Schönheit in eine Kollektion eingewebt, die in leiser Bändel von der Ruhe und Intimität spricht, die er in unser Leben zurückbringen möchte.

5 Armani Prive Couture Herbst Winter 2024 2025 Runway Magazin

4 Armani Prive Couture Herbst Winter 2024 2025 Runway Magazin

Als sich der Vorhang für die Show hob, wurde klar, dass Armani seine Wurzeln mit einer frischen Perspektive wieder aufgriff. Die Kollektion begann mit Anzügen, die in einem glänzenden Finish glänzten, jedes Stück war mit den weichen, aber klaren Linien geschneidert, die ein Markenzeichen von Armanis Stil sind. Diese Anzüge gingen nahtlos in eine Reihe schwarzer Samt-Ensembles über, jedes mit Perlmuttknöpfen und subtilen Akzenten verziert, die das Licht einfingen und mit ihm spielten – eine Interaktion, die sich fast wie ein visuelles Flüstern anfühlte.

Komfort stand an erster Stelle, was sich auch in der Wahl des Schuhwerks widerspiegelte. Flache Schuhe begleiteten die meisten Looks, von den knackig geschnittenen Anzügen bis hin zu den schmaleren Abendkleidern, die über die runwayDiese Wahl verlieh den zeitlosen Formen eine moderne Note und deutete an, dass in einer so komplexen Welt wie der unseren Einfachheit und Komfort die Leitprinzipien der Luxusmode sein sollten.

Armanis Farbpalette blieb diszipliniert in der Verwendung von Schwarz und Weiß, durchsetzt mit einem Hauch von metallischem Glanz, wodurch ein visueller Rhythmus entstand, der sowohl beruhigend als auch fesselnd war. Nicht nur Perlen, sondern eine Vielzahl von Verzierungen und Stickereien zierten die Kleidungsstücke, die jeweils eine Schicht Tiefe und Faszination hinzufügten, ohne die Sinne zu überwältigen. Zu den Stars der Show gehörte ein auffälliges trägerloses Kleid. Sein quadratisches Mieder, vollständig mit Kristallen und Perlen besetzt, ging in einen schräg geschnittenen Samtrock über, der elegant bis zum Boden reichte. Insbesondere dieses Stück war ein Beweis für Armanis Fähigkeit, Opulenz mit Zurückhaltung zu verbinden, und bot eine moderne Interpretation des alten Hollywood-Glamours, für den Armani so beliebt ist.

Diese Saison markierte eine subtile, aber deutliche Abkehr von der lebhaften Ausgelassenheit früherer Kollektionen hin zu einer Konzentration auf eine einzelne, längliche Silhouette. Diese Designentscheidung war nicht nur ästhetisch, sondern auch philosophisch: Sie betonte die Fließfähigkeit und die Anmut der Bewegung, sodass jedes Kleidungsstück wunderbar auf den Körper des Trägers reagieren konnte. Es war eine Feier des Individuums, eine Anspielung auf die Idee, dass Mode am wirkungsvollsten ist, wenn sie den Träger hervorhebt, anstatt ihn zu verwandeln.

3 Armani Prive Couture Herbst Winter 2024 2025 Runway Magazin

2 Armani Prive Couture Herbst Winter 2024 2025 Runway Magazin

Trotz der Gesamtstimmigkeit gab es Momente, in denen die zusätzlichen Accessoires – insbesondere einige der aufwendigeren Schmuckstücke und Kopfbedeckungen – den Fokus von den Kleidungsstücken selbst abzulenken schienen. Dennoch waren dies nur geringfügige Ablenkungen in einer ansonsten faszinierenden Präsentation.

Die Kollektion wurde 89 Mal präsentiert, eine Zahl, die auf einen feierlichen Meilenstein hindeuten könnte, da Armani kurz vor seinem 90. Geburtstag steht. Sein letzter Auftritt, begleitet von zwei Models in perlenbesetzten Kleidern aus Netzstoff, war sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn ein Abschluss der Themen des Abends. Armani, gekleidet in einen prächtigen zweireihigen Mantel aus schwarzem Samt, der mit Perlen und Kristallen wie Sterne am Nachthimmel übersät war, stand als vollendeter Handwerker da, der, selbst wenn er sich einem bedeutenden persönlichen Meilenstein nähert, weiterhin die Essenz der Eleganz definiert.

Die Herbst-Winter-Kollektion 2024–25 von Giorgio Armani Privé ist mehr als nur eine Auswahl schöner Kleidungsstücke; sie ist eine Einladung zu einem ruhigeren, reflektierteren Umgang mit Luxus – ein Aufruf, Schönheit und Frieden in Einfachheit und Zurückhaltung zu finden, Prinzipien, die nie relevanter waren. Wie immer kleidet Armani nicht nur den Körper, sondern berührt auch den Geist und bietet eine Vision von Mode als Zuflucht vor dem Chaos des Alltags.

Alle Looks anzeigen Giorgio Aramni Privé Herbst Winter 2024-25



Gepostet aus Paris, 4. Arrondissement, Frankreich.